Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Parallele Rechnungslegung

Standardisierte und zukunftsorientierte Lösungsszenarien

International agierende Unternehmen wie auch solche, deren Fokus nur auf den deutschen Markt gerichtet ist, sehen sich stetig wachsenden Anforderungen an ihre Rechnungslegung ausgesetzt. Neben der jeweiligen lokalen Rechnungslegungsvorschrift werden oft zusätzliche Einzelabschlüsse und Berichterstattungen gefordert, z. B.:

  • aus steuerlichen Vorschriften (Steuerbilanz)
  • aufgrund internationaler und nationaler Vorgaben (IFRS und Local GAAPs)
  • aus aufsichtsrechtlichen Regelungen (z.B. Solvency II)


Neben der Quantität nimmt auch die Komplexität der Ansatz- und Bewertungsvorschriften in den verschiedenen Büchern und der damit verbunden fachlichen Anforderungen zu. Diese Entwicklung ist im Rahmen der Konzernrechnungslegung und -konsolidierung in gleichem Maße zu erkennen.

Um sich im eigenen Marktumfeld optimal positionieren zu können, suchen Unternehmen daher vielfach möglichst standardisierte und zukunftsfähige Lösungsszenarien, die die fachlichen Anforderungen erfüllen und einen effizienten Ablauf der Abschlussprozesse gewährleisten. Die Erhöhung der Datenqualität zur Darstellung mehrerer paralleler Rechnungslegungen in einem Berichtswesen spielt dabei eine große Rolle. ConVista unterstützt Sie in diesem Kontext mit fachlich, technisch und methodisch versierten Beratern. Wir können auf eine langjährige Erfahrung und Expertise in der Konzeption und Implementierung von Projekten zur Abbildung paralleler Rechnungslegungen im Rahmen der neuen Hauptbuchhaltung sowie unter Einbeziehung von Ledger- oder Kontenansatz im SAP-Umfeld zurückgreifen.

  • Standardisierte und zukunftsfähige Lösungsszenarien

  • Ein effizienter Ablauf der Abschlussprozesse

  • Erhöhung der Datenqualität zur Darstellung mehrerer paralleler Rechnungslegungen in einem Berichtswesen

  • Abbildung paralleler Rechnungslegungen im Rahmen der neuen Hauptbuchhaltung sowie unter Einbeziehung von Ledger- oder Kontenansatz im SAP-Umfeld


Laszlo Kaploczki

+43 1 339 520 311 920